Wirtschaftsverband der rheinisch-westfälischen papiererzeugenden Industrie

Konferenz der IG BCE zu Auswirkungen der Energiepolitik auf Industriestandort NRW

Auf Einladung der IG BCE haben am 19. Februar 2018 in Alsdorf im Rahmen einer Betriebsrätekonferenz Vertreter energieintensiver Branchen gemeinsam mit der IG BCE und Politikern über die Auswirkungen der Energiepolitik auf den Industriestandort NRW diskutiert. 

Als Vertreter der Papierindustrie stellte Walter Hirner, Mitglied des Vorstandes der WEPA Industrieholding und neuer Vorsitzender des Ausschusses Energie und Klimapolitik bei unternehmer nrw, in seinem Vortrag die besondere Bedeutung energiepolitischer Entscheidungen für die Industrie Nordrhein-Westfalens dar. Die Standorte energieintensiver Unternehmen seien besonders betroffen von künftigen energiepolitischen Weichenstellungen.

Walter Hirner forderte in der anschließenden Diskussion mit dem SPD-Bundestagsabgeordneten Dietmar Nietan, der für die SPD die Kapitel zu Energie-, Klima- und Umweltpolitik in den Koalitionsverhandlungen mit verhandelt hat, unter großer Zustimmung der Gewerkschaftsvertreter, Planungssicherheit für die Branche, um die Wettbewerbsfähigkeit der energieintensiven Industrien zu erhalten, um die in Deutschland bestehenden geschlossenen industriellen Wertschöpfungsketten zu schützen. Die für den Standort Deutschland und NRW besonders wichtige Stromversorgungssicherheit und -qualität müsse auch künftig unbedingt gewährleistet bleiben.